Jazz e.V. und das Forum Kultur präsentiert en am Sonntag, 30. Juni 2002 11:00 Uhr
Stadtbibliothek/BĂĽcherturm Herrnstr. 84, 63065 Offenbach

Johannes Repka

"Graduate now"
Der Offenbacher Gitarrero Johannes Repka zeigte zu seinem Abschlussexamen an der Musikhochschule Mannheim, was er gelernt hat. Begleitet wurde er von Freunden aus der Profiszene. Mit JazzDaMutti fing er in Offenbach an, inzwischen ist er voll als Musiker ausgebildet. 

 

Mit freundlicher Unterstützung der Städtischen Sparkasse Offenbach

 


Samstag, 6. Juli 2002, 18.00 Uhr auf der Terrasse der Undine am Fechenheimer Mainufer

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Hot und Sweet Jazz mit handwerklicher Solidität vorgetragen und einem kräftigen Schuß Virtuosität verbunden, so stellten sich die sieben Musiker um den Bandleader Herbert Bohn vor. Musik aus der Jazzstadt am Mississippi direkt zu uns an den Main. 


Samstag, 20. Juli 2002, 18.00 Uhr auf der BERRY AT THE CROSSROADS    … not only, but all Songs with a lot of Blues!
Von Robert Johnson bis Robben Ford.

Live Musik mit Herz und Seele - unverwechselbarer Gitarrensound, souveränes Tenorsaxophon, dynamischer Bandgroove mit gefühlvollem Gesang.

Die Musiker brachten einen interessanten musikalischen Cocktail wunderschöner Songs: R & B, Modern Blues, Jazzstandards mixed with Blues, abgeschmeckt mit bluesigen Oldies und gewürzt mit swingenden Rock´n Roll.

Peter Lehmler: Gitarre und Gesang, Dennis Bergmann: Bass, Volker Schmidt: Drums, Udo Salamon: Tenorsaxophon, Berry Bäuerle-Keßler: Gesang.

Für unsere tanzbegeisterten Freunde gab es auch an diesem Abend: R & B - Songs von Louis Jordan und Rock´n Roll Standards.... Lets´ dance... und Berry tanzte mit !

Weitere Bilder


Samstag, 3. August 2002, 18.00 Uhr auf der Terrasse der Undine am Fechenheimer Mainufer

Boogie Woogie
Boogie Woogie, Jump'n'Jive inclusive rollender Bassläufe and hämmernden Riffs sind die Merkmale dieser fetzigen Musik. Die Boogiecrew spielt Hits von damals and heute. 

 

 

Samstag, 20. Juli 2002, 18.00 Uhr auf der BERRY AT THE CROSSROADS    … not only, but all Songs with a lot of Blues!
Von Robert Johnson bis Robben Ford.

Live Musik mit Herz und Seele - unverwechselbarer Gitarrensound, souveränes Tenorsaxophon, dynamischer Bandgroove mit gefühlvollem Gesang.

Die Musiker brachten einen interessanten musikalischen Cocktail wunderschöner Songs: R & B, Modern Blues, Jazzstandards mixed with Blues, abgeschmeckt mit bluesigen Oldies und gewürzt mit swingenden Rock´n Roll.

Peter Lehmler: Gitarre und Gesang, Dennis Bergmann: Bass, Volker Schmidt: Drums, Udo Salamon: Tenorsaxophon, Berry Bäuerle-Keßler: Gesang.

Für unsere tanzbegeisterten Freunde gab es auch an diesem Abend: R & B - Songs von Louis Jordan und Rock´n Roll Standards.... Lets´ dance... und Berry tanzte mit !

Weitere Bilder


Samstag, 17. August 2002, 18.00 Uhr auf der Terrasse der Undine am Fechenheimer Mainufer

OFFENBACHER JAZZQUARTETT Swing and more

Seit Jahren ist das OFFENBACHER JAZZQUARTETT in Sachen Jazz on Tour. Mit der Sängerin Ruth Eichhorn und dem Gitarristen Wolfgang Jost sind zwei Säulen des aus der ,DREIKLANG"-Formation entstandenen Jazzquartetts zu hören. Komplettiert wird die Band durch den Kontrabassisten Udo Brenner und weitere Musiker aus der Offenbacher Szene. 
Weitere Bilder

 

 


Sonntag, 18. August 2002, 11.00 Uhr

JAZZ IM SKULPTURENGARTEN
ParkstraĂźe 60 - Stadtmuseum Offenbach

RED HOT BEANS

Das Stadtmuseum und der JAZZ E.V. OFFENBACH präsentierten Jazz aus dem Mississippi-Delta und aus Chicago. 


Samstag, 31. August 2002, 18.00 Uhr auf der Terrasse der Undine am Fechenheimer Mainufer

HARALD BLĂ–CHERS TAILGATE JAZZBAND

New Orleans Jazz

Als einer der besten Interpreten des kreolischen Posaunisten Kid Ory gilt Harald Blöcher. Die Musik aus New Orleans, Chicago und anderen prägenden Städte dieser Zeit und natĂĽrlich Kid Orys präsentierte Bandleader Harald Blöcher beim letzten OPEN AIR fĂĽr dieses Jahr mit seinen Tailgatern. 



Freitag, 13. September 2002, 21.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer

IKS - BIGBAND  
THE ONE O'CLOCK JUMP ORCHESTRA

Das erste Herbstkonzert des JAZZ E.V. OFFENBACH im Bootshaus der Undine gilt dem Bigbandjazz. Musiker und Musikerinnen der Immanuel-Kant- Schule spielten Titel von Duke Ellington, Count Basie, Benny Goodman und anderen klangvollen Namen aus der modernen Bigbandzeit. Seit 1986 besteht die Band und wird von Horst Aussenhof geleitet. 
 


Freitag, 27. September 2002 , 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach, HerrnstraĂźe 84

BERRY AT THE CROSSROADS und Freunde

"Als der Rock´n Roll den Blues klaute"
Themenkonzert - Blues Geschichten  
 von Robert Johnson, Muddy Waters, Louis Jordan,  Ray Charles,  zu Chuck Berry

Live Musik - Dias - Stories – Anekdoten – Hintergründe ...

Musik:   “Berry at the Crossroads und Freunde”

GITARRE: Peter Lehmler - BASS: Dennis Bergmann - DRUMS: Volker Schmidt - PIANO: Christoph Schmidt - TENOR SAXOPHON: Udo Salamon – TROMPETE : Manuel Hillecke - VOCAL: Berry Bäuerle- Keßler

Freitag,27. September 2002 , 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach,HerrnstraĂźe 84

BERRY AT THE CROSSROADS und Freunde

"Als der Rock´n Roll den Blues klaute"

Themenkonzert - Blues Geschichten

   von Robert Johnson, Muddy Waters, Louis Jordan,  Ray Charles,  zu Chuck Berry

LiveMusik - Dias - Stories – Anekdoten – Hintergründe ...

Musik: “Berry at the Crossroads und Freunde”

GITARRE: Peter Lehmler - BASS:Dennis Bergmann - DRUMS: Volker Schmidt - PIANO: Christoph Schmidt - TENORSAXOPHON: Udo Salamon – TROMPETE : Manuel Hillecke - VOCAL: Berry Bäuerle- Keßler

 

Unter dem Titel „als derRock´n Roll den Blues klaute“ präsentiert der JAZZ E.V. Offenbach in seinerReihe „Listen to Jazz“  amFreitag, 27. September 2002  im Bücherturmder Offenbacher Stadtbibliothek (Herrnstraße 84) ein Themenkonzert mitmusikalischen Geschichten rund um den Blues und wie der Rock´n Roll über denRhythm´ n Blues entstand…

Berry at the Crossroads undFreunde: Peter Lehmler Gitarre, Dennis Bergmann Bass, Volker Schmidt Drums,Christoph Schmidt  Klavier, UdoSalamon Tenorsaxophon, Manuel Hillecke Trompete und Berry Bäuerle- KeßlerGesang ,  unterstreichen mit Dias, Anekdoten und Hintergrundgeschichtenmusikalisch, so dass sich die Freunde des Blues und Rock´n Roll auf eineeinzigartige Zeitreise durch die musikalische Welt der 30er, 40er und 50er Jahrefreuen dürfen….Lauschen Sie zu Songs wie: „Mr. Sandman“ – „Sleepwalk“– „Hound Dog“ – „My Baby left me“ – „Tutti Frutti“ – „Crossroads“– „Hoochie Coochie Man“ – Stormy Monday“ – „Bright Lights, BigCities“ – „Caldonia“ – „It ain´t nobody here but us Chickens“ –„Hallelujah I just love her so“ – „Unchain my heart“ – „Shake,Rattle and Roll“ bis „J.B. Goode“.

Bücherturmder Stadtbibliothek ….  Mitwunderbarer Akustik und angenehmen Ambiente.  

Mehr Informationen unter :   www.berryblue.de  

Kontakte:  Tel/Fax: 069  - 872626     eMail:  Berry.Blue@t-online.de

DieGeburt des Rock´n Roll KommenSie mit uns auf eine musikalische Zeitreise!

  50er Jahre



Freitag, 11. Oktober 2002, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach, HerrnstraĂźe 134

SCHLAGZEUG UND VIER ERNIES

Dem Zusammenfluss verschiedener Jazzstilarten haben sich die Jazzer um Ernst Buchholz (sax) und Manfred BĂĽttner (Sax) verschrieben. Just for fun spielten sie Swingtitel, Bluesballaden und eigens arrangierte Modernstandards. Eine gute Mischung Jazz war angesagt.
Conny Jackel löste Herbert Müller einige Zeit am Schlagzeug ab.

INSERT INTO `events` (`beschreibung`) VALUES ('

Freitag, 25. Oktober 2002, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach, HerrnstraĂźe 84

KORD - SEXTETT / ANNIKA KRAHN BAND
Blues + Jazz + Funk 

Aus Köln kam die Newcomerband um die Schlagzeugerin Annika Krahn. Die jungen Jazzmusiker beschreiten Grenzgänge zwischen Blues, Jazz und Soul. 

Sven Heilmann (Trompete), Jan Krahn (Piano), Johannes Hirsch (Bass), Andreas Hammer (Saxophon) und Sängerin Raphaela Mastalerz starteten zu einer Exkursion von Jazzstandards bis Funkjazz. 
Ăśberraschende Solokombinationen und spannender Gesang sorgten fĂĽr einen gelungnen Abend.

Das Rätsel um den doppelten Band-Namen löste sich: Kordhosen sind Paten für den zweiten  Namen "Kord-Sextett".

  PRÄSENTATIONSVERANSTALTUNG DES JAZZ E.V. OFFENBACH IM BÜSINGPALAIS

SAMSTAG, 16. NOVEMBER 2002

Zu einem Eldorado für Jazzfreunde war der Samstag, 16. November 2002 im Büsingpalais geworden. Neun Jazzbands lockten zu den Bühnen im Palais in der Offenbacher Herrnstraße. 

Der Konzertreigen der Präsentations - Veranstaltung begann im Foyer. Mit Julian Keßler (Gitarre), Johannes Held (Vibraphon + Drums) Sebastian Maier (Bass) und Igor Trexler (DJ und Sound) und als Special Guest Aatari Lüdche (Vocal) steht eine Newcomerband auf der Bühne, die sich unter dem Bandnamen JAZZ4MATION schon mit tollen Konzerten vorgestellt hat. 
Die Musiker wollen neue Wege in die weite Welt der improvisierten Musik begehen. Jazz- und Funkelemente mit elektrischen Grooves und Hip Hop verbinden sie in ihrem Repertoire. Stücke von Leon Parker, Russel Gunn, Grand Master Flash und eigene Kompositionen waren zu hören. 
Ein Erlebnis war es, Rhythmen mit Scratch-Technik von den Plattenspielern zu hören. Oh Wunder - es ist nicht egal, welche Platten benutzt werden, sie werden sorgsam arrangiert und positioniert. Das Schlagzeug konnte deswegen teilweise ruhen und das Vibraphon die Szene beleben.

Wer dem New Orleans Jazz zugeneigt ist, kam dann im Jacques-Offenbach-Saal  auf seine Kosten. Mit den RED HOT BEANS waren gestandene Jazzer auf der Bühne im 1. Stock des Palais. 
Seit 1975 besteht die Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, den lebendigen unverwechselbaren New Orleans Stil zu bewahren.
Rags, Blues, Spirituals und Balladen in Hot und Sweet werden von Herbert Bohn (Banjo), Karlheinz Möbus (Cornett, Vocal), Rudolf Möbus (Posaune), Lüder Selge (Klarinette), Jürgen Maschke (Piano), Ernst Schneider (Kontrabaß) und Andrea Drechlser (Drums) präsentiert.

 

Die Jazzwanderung führte je nach Geschmack  zu Blues- und Jazzevergreens zur BERRY BLUE BAND in das Erdgeschoss zurück. 
Der Sänger Berry Bäuerle-Keßler und seine Mitjazzer Colin Dunwoodie (Saxophon, Flute), Julian Keßler (Gitarre), Dennis Bergmann (Bass) und René Christmann (Drums) gaben einen Einblick in ihr facettenreiches Programm.

 

 

 

 

Richtig experimentell und modern wurde es auf  der großen Bühne mit IN’N’OUT. Die drei Musiker Albertkji Jahn (Piano), Lothar Höhnlein (Kontrabass) und Peter Jahn (Drums) liessen ihre kollektiven Improvisationen hören. 

Der Gast am Saxophon bereicherte die Musik der Gruppe sehr.

 

 

 

 

Das Jazzsextett TOBASCO servierte im Foyer ihre wĂĽrzige Fusion-Musik .



Jazzrock, Soul und Blues waren von Jo Hemberger (Trompete), Daniel Klein (Saxophon, Vocal), Marcus Brembs-Margraf (Piano), Andreas Stein (Bass), Henning Bormann (Gitarre) und Stefan Klein (Drums) angerichtet.

Jahres-Abschlusskonzert

Freitag, 13. Dezember 2002, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach, HerrnstraĂźe 84

LEATHERTOWN JAZZBAND Mainstream

Zum Abschlusskonzert lud der JAZZ E.V OFFENBACH in den BĂĽcherturm ein.  Werner Becker (tp), Monika Marner (as, cl, voc), Christian MĂĽntz (ts, ss, cl, bcl), Horst Aussenhof (bs, cl, arr), Roland Ulatowski (b), Thomas Bachmann (dr) spielten Swing-Evergreens zum Jahresausklang. Lupenreine Bläsersätze machten das Zuhören zu einer Freude. Die Lederstadt-Formation feierte mit uns ihr 20jähriges Bestehen. 


Jazzneujahr

Sonntag, 26. Januar 2003, 11.00 Uhr im DEUTSCHEN LEDERMUSEUM, Frankfurter StraĂźe, Offenbach am Main

BOOKREADERS Mainstream

Der JAZZ E.V. OFFENBACH begann das neue Jahr mit Swing und Modern Jazz. Auf Einladung des Deutschen Ledermuseums und der Stadtbibliothek Offenbachs  swingten die BOOKREADERS zum Ausstellungsthema  „Leder und Bücher“. 

 

Es spielten Klaus Ackermann (p), Ernst Buchholz (tsax), Waldemar Szymanski (tp), Götz Ommer (acb) und Johannes Held (dr).

 

 


Freitag, 7. Februar 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer

OFFJAZZGROUP  Modern Jazz und HANS-JÜRGEN LENHARDT 
Modern Jazz und Wortjonglage

Die Offenbacher OFF JAZZ GROUP ist eine der bedeutensten Jazzbands in unserer Stadt. Den musikalischen Auftakt im Undine Bootshaus gestalteten die Musiker Tilman Gasch (sax / fl), Dr. Volker Bellmann (p), Artur Hartmann (acb) und Herbert Müller (dr), die mit ihrer modernen und experimentellen Musik immer wieder ihr Publikum begeistern.  Vom Hard Bop á la Horace Silver und Themen von John Coltrane bis zu freier Metrik und zur Atonalität des Free Jazz, zu Geräuschmusik, spontanen Improvisationen und Klangteppichen erstreckt sich ihre Entwicklung. 

Und mit dem Sprachakrobaten Hans-Jürgen Lenhardt kam der Abend auch zu wortwitzigen Höhepunkten.
Bilder des Abends 
Kostprobe (Offenbach Post 11.10.1999)
Auszug aus Der Bruch mit den Dingen, die sind (Peter Iden, FR 16.3.2002)


zu Bildern vom Konzert

Samstag, 1. März 2003, 14.11 Uhr,Fastnachtsumzug des Bieberer Heimatvereins

JAZZFASTNACHT in BIEBER

ORIGINAL MARCHING BAND des JAZZ E.V. OFFENBACH

Mit Posaunen, Saxophonen, Tuba und Klarinetten, mit Pauken und Trompeten brachten die Musiker der MARCHING BAND die Fastnachter in Stimmung. 


zu Bildern vom Konzert

Samstag, 1. März 2003, 14.11 Uhr,Fastnachtsumzug des Bieberer Heimatvereins

JAZZFASTNACHT in BIEBER

ORIGINAL MARCHING BAND des JAZZ E.V. OFFENBACH

Mit Posaunen, Saxophonen, Tuba und Klarinetten, mit Pauken und Trompeten brachten die Musiker der MARCHING BAND die Fastnachter in Stimmung. 


zu Bildern vom Konzert

Samstag, 1. März 2003, 14.11 Uhr,Fastnachtsumzug des Bieberer Heimatvereins

JAZZFASTNACHT in BIEBER

ORIGINAL MARCHING BAND des JAZZ E.V. OFFENBACH

Mit Posaunen, Saxophonen, Tuba und Klarinetten, mit Pauken und Trompeten brachten die Musiker der MARCHING BAND die Fastnachter in Stimmung. 


zu Bildern vom Konzert

Samstag, 1. März 2003, 14.11 Uhr,Fastnachtsumzug des Bieberer Heimatvereins

JAZZFASTNACHT in BIEBER

ORIGINAL MARCHING BAND des JAZZ E.V. OFFENBACH

Mit Posaunen, Saxophonen, Tuba und Klarinetten, mit Pauken und Trompeten brachten die Musiker der MARCHING BAND die Fastnachter in Stimmung. 


zu Bildern vom Konzert

Samstag, 1. März 2003, 14.11 Uhr,Fastnachtsumzug des Bieberer Heimatvereins

JAZZFASTNACHT in BIEBER

ORIGINAL MARCHING BAND des JAZZ E.V. OFFENBACH

Mit Posaunen, Saxophonen, Tuba und Klarinetten, mit Pauken und Trompeten brachten die Musiker der MARCHING BAND die Fastnachter in Stimmung. 


Freitag, 21. März 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

TOKK Acoustic Groove

Ein neuer Bandname mit groĂźer musikalischer Bandbreite im Programm des JAZZ E.V. OFFENBACH: Gitarren und Perkussionselemente sind die Basis dieser Jazzcombo. Mit Ruth Eichhorn (voc / git) und Lutz Eichhorn (git / voc), Rudi Weinhold (perc) und Gabi Saatkamp (perc) geht es (fast) unplugged auf die weite Reise vom Folk zum Jazz. Die Freude am Musizieren ĂĽbertrug sich auch auf das zahlreiche Publikum.


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


 

Freitag, 4. April 2003, 20.00 Uhr im Bootshaus der Undine am Fechenheimer Mainufer 

RED HOT BEANS New Orleans Jazz

Die Musik der lebenslustigen Stadt New Orleans hat im Jazz eine besondere Anzugskraft. Sie ist mit dem Namen wie Buddy Bolden, King Oliver, Louis Armstrong und Bunk Johnson und den alten Vergnügungsstätten wie dem Storyville ein Begriff für Hot und Sweet im Jazz. Herbert Bohn (bj) und seine Band führten musikalisch durch New Orleans bis Chicago.

 


Freitag, 25. April 2003, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach am Main, HerrnstraĂźe 84

JAZZJOURNEY mit FRANK SPANNAUS

Eine Klangreise durch die Jazzgeschichte hat der bekannte Pianist Frank Spannaus zusammengestellt. Angefangen von Worksongs und Bluesstücken über Ragtime und Boogie Woogie von Rhythmik, Melodik und Harmonik des Jazz, aufgezeigt an Hand von Musikbeispielen erzählte Frank Spannaus Spannendes aus der Ära Jazz.


Freitag, 25. April 2003, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach am Main, HerrnstraĂźe 84

JAZZJOURNEY mit FRANK SPANNAUS

Eine Klangreise durch die Jazzgeschichte hat der bekannte Pianist Frank Spannaus zusammengestellt. Angefangen von Worksongs und Bluesstücken über Ragtime und Boogie Woogie von Rhythmik, Melodik und Harmonik des Jazz, aufgezeigt an Hand von Musikbeispielen erzählte Frank Spannaus Spannendes aus der Ära Jazz.


Freitag, 25. April 2003, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach am Main, HerrnstraĂźe 84

JAZZJOURNEY mit FRANK SPANNAUS

Eine Klangreise durch die Jazzgeschichte hat der bekannte Pianist Frank Spannaus zusammengestellt. Angefangen von Worksongs und Bluesstücken über Ragtime und Boogie Woogie von Rhythmik, Melodik und Harmonik des Jazz, aufgezeigt an Hand von Musikbeispielen erzählte Frank Spannaus Spannendes aus der Ära Jazz.


Freitag, 25. April 2003, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach am Main, HerrnstraĂźe 84

JAZZJOURNEY mit FRANK SPANNAUS

Eine Klangreise durch die Jazzgeschichte hat der bekannte Pianist Frank Spannaus zusammengestellt. Angefangen von Worksongs und Bluesstücken über Ragtime und Boogie Woogie von Rhythmik, Melodik und Harmonik des Jazz, aufgezeigt an Hand von Musikbeispielen erzählte Frank Spannaus Spannendes aus der Ära Jazz.


Freitag, 25. April 2003, 20.00 Uhr im BĂĽcherturm der Stadtbibliothek Offenbach am Main, HerrnstraĂźe 84

JAZZJOURNEY mit FRANK SPANNAUS

Eine Klangreise durch die Jazzgeschichte hat der bekannte Pianist Frank Spannaus zusammengestellt. Angefangen von Worksongs und Bluesstücken über Ragtime und Boogie Woogie von Rhythmik, Melodik und Harmonik des Jazz, aufgezeigt an Hand von Musikbeispielen erzählte Frank Spannaus Spannendes aus der Ära Jazz.


Sonntag, 11. Mai 2003, 11.00 Uhr Jazz-BĂĽhne der AWO, Offenbach am Main, 
WaldstraĂźe 351 LISTEN TO JAZZ AM MUTTERTAG

OFFENBACHER JAZZQUARTETT
Swing + Blues

Schönes Wetter bot ein herzliches Willkommen zum ersten Freiluft-Jazz in diesem Jahr.

Seit Jahren verbindet diese Formation, bestehend aus einer Stimme und drei Saiteninstrumenten, die Lust auf guten, erdigen und filigranen Jazz. Das Repertoire reicht von Muddy Waters, B. B. King, George und Ira Gershvvin, Duke Ellington, Eric Clapton ĂĽber Chick Corea bis zu eigenen Titeln und Arrangements.
Von Blues-Balladen ĂĽber Swingtitel bis zum Scat-Gesang ist von Ruth Eichhorn ein starkes Jazzfeeling zu hören, das von ihren Mitmusikern Wolfgang Jost, Torsten Buckpesch und Udo Brenner brillant ergänzt wurde.


Sonntag, 11. Mai 2003, 11.00 Uhr Jazz-BĂĽhne der AWO, Offenbach am Main, 
WaldstraĂźe 351 LISTEN TO JAZZ AM MUTTERTAG

OFFENBACHER JAZZQUARTETT
Swing + Blues

Schönes Wetter bot ein herzliches Willkommen zum ersten Freiluft-Jazz in diesem Jahr.

Seit Jahren verbindet diese Formation, bestehend aus einer Stimme und drei Saiteninstrumenten, die Lust auf guten, erdigen und filigranen Jazz. Das Repertoire reicht von Muddy Waters, B. B. King, George und Ira Gershvvin, Duke Ellington, Eric Clapton ĂĽber Chick Corea bis zu eigenen Titeln und Arrangements.
Von Blues-Balladen ĂĽber Swingtitel bis zum Scat-Gesang ist von Ruth Eichhorn ein starkes Jazzfeeling zu hören, das von ihren Mitmusikern Wolfgang Jost, Torsten Buckpesch und Udo Brenner brillant ergänzt wurde.


Sonntag, 11. Mai 2003, 11.00 Uhr Jazz-BĂĽhne der AWO, Offenbach am Main, 
WaldstraĂźe 351 LISTEN TO JAZZ AM MUTTERTAG

OFFENBACHER JAZZQUARTETT
Swing + Blues

Schönes Wetter bot ein herzliches Willkommen zum ersten Freiluft-Jazz in diesem Jahr.

Seit Jahren verbindet diese Formation, bestehend aus einer Stimme und drei Saiteninstrumenten, die Lust auf guten, erdigen und filigranen Jazz. Das Repertoire reicht von Muddy Waters, B. B. King, George und Ira Gershvvin, Duke Ellington, Eric Clapton ĂĽber Chick Corea bis zu eigenen Titeln und Arrangements.
Von Blues-Balladen ĂĽber Swingtitel bis zum Scat-Gesang ist von Ruth Eichhorn ein starkes Jazzfeeling zu hören, das von ihren Mitmusikern Wolfgang Jost, Torsten Buckpesch und Udo Brenner brillant ergänzt wurde.


Sonntag, 11. Mai 2003, 11.00 Uhr Jazz-BĂĽhne der AWO, Offenbach am Main, 
WaldstraĂźe 351 LISTEN TO JAZZ AM MUTTERTAG

OFFENBACHER JAZZQUARTETT
Swing + Blues

Schönes Wetter bot ein herzliches Willkommen zum ersten Freiluft-Jazz in diesem Jahr.

Seit Jahren verbindet diese Formation, bestehend aus einer Stimme und drei Saiteninstrumenten, die Lust auf guten, erdigen und filigranen Jazz. Das Repertoire reicht von Muddy Waters, B. B. King, George und Ira Gershvvin, Duke Ellington, Eric Clapton ĂĽber Chick Corea bis zu eigenen Titeln und Arrangements.
Von Blues-Balladen ĂĽber Swingtitel bis zum Scat-Gesang ist von Ruth Eichhorn ein starkes Jazzfeeling zu hören, das von ihren Mitmusikern Wolfgang Jost, Torsten Buckpesch und Udo Brenner brillant ergänzt wurde.